Griechenland und die Nazi-Keule

Liebe griechische Dauer-Demonstranten,

daß Ihr gegen Lohnkürzungen und Einsparungen seid, verstehe ich.

Daß Ihr gegen höhere Steuern protestiert und Angst vor Privatisierungen habt, ist menschlich. Genauso menschlich wie die Tendenz, die Schuld immer eher bei anderen als bei sich selbst zu suchen.

Ebenso habe ich mich bereits daran gewöhnt, daß Ihr in all den Jahren der Proteste nur Kritik, aber keinen einzigen Lösungsvorschlag hervorgebracht habt.

Aber eine Frage habe ich doch: Ist Euch eigentlich nie die Ironie aufgefallen, die darin liegt, Deutschland im Jahr 2012 mit den Nazis gleichzusetzen, während in Griechenland die Nazi-Partei Chrysi Avgi mit 18 Abgeordneten ins Parlament gewählt wurde und während in Griechenland offen Jagd auf Ausländer gemacht wird?

Ich freue mich auf Eure Antwort.

 – – – –

Für die Leser, die noch nichts über Chrysi Avgi wissen, hier zwei Videos, eines von einer Pressekonferenz, das andere mit einem Interview des Parteivorsitzenden zur deutschen Geschichte. Dagegen würde ich mal gerne griechische Demonstrationen sehen; ja, da wäre ich sogar dabei.

Werbeanzeigen

Über Andreas Moser

Travelling the world and writing about it. I have degrees in law and philosophy, but I'd much rather be a journalist, a spy or a hobo.
Dieser Beitrag wurde unter Deutschland, Geschichte, Griechenland, Politik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

32 Antworten zu Griechenland und die Nazi-Keule

  1. uhupardo schreibt:

    „Aber eine Frage habe ich doch: Ist Euch eigentlich nie die Ironie aufgefallen, die darin liegt, Deutschland im Jahr 2012 mit den Nazis gleichzusetzen, während in Griechenland die Nazi-Partei Chrysi Avgi mit 18 Abgeordneten ins Parlament gewählt wurde und während in Griechenland offen Jagd auf Ausländer gemacht wird?“

    Das hat mit Ironie rein gar nichts zu tun. Nur mit Logik!
    Die von Merkel angeführte europäische Spar-Diktatur erzeugt fremdenfeindliche und rassistische Auswüchse. Besonders da, wo die von solcher Politik beförderte Armut am grössten ist. Also zum Beispiel in Griechenland.

    In Deutschland ist es eine reine Zeitfrage bis die Situation ähnlich wird. Also nur runter vom hohen Ross und in Ruhe und ganz leise ein bisschen abwarten.

  2. DerObserver schreibt:

    DANKE für diese extrem weiterführenden Informationen – Respekt!

  3. Oli schreibt:

    Deutschlands herrschende Klasse sitzt halt so fest im Sattel, dass es für eine Nazipartei noch keinen Bedarf gibt. Nicht dass so etwas nicht in Vorbereitung wäre (siehe NSU), aber Zeit dafür ist halt noch nicht. Man kann das ja in Griechenland sehr gut beobachten, wie sich das entwickelt. Die Sturmabteilungen der griechischen Bourgoisie sind gerade dran, den sozialen Widerstand zu zerschlagen und damit dem Europäischen Kapital zu zeigen, wie man mit unbotmässigen Unterklassen umzugehen hat, wenn alle anderen Vermitlungsversuche scheitern. Zu hoffeen wäre natürlich das die Spanischen, Portugiesischen oder woher-auch-immer-Proleten zeigen, dass es Alternativen zur krisenkapitalistischen Barbarei gibt.

    • Wie darf man das verstehen, dass es in Deutschland noch keinen Bedarf für eine Nazipartei gibt? Das Wort „noch“ stört mich irgendwie sehr in diesem Zusammenhang. Kann es jemals wirklich Bedarf für so etwas geben? Ich denke, einen derartigen Bedarf hat es nie wirklich gegeben und den wird es nie geben. Nazis gab und gibt es zwar und ich schätze, es wird immer solche fehlgeleiteten Menschen geben. Das ist so ähnlich wie mit dem anderen Extrem der Kommunisten und Sozialisten oder auch wie mit der Mafia. Es gibt sie zwar, aber sie sind so notwendig wie ein Eitergeschwür am Hintern.

  4. Pingback: Proteste gegen Merkel – Riexinger in Athen (Livestream) | thaelmannpark

  5. Ein sehr interessanter Artikel und eine berechtigte Frage am Ende. Ich denke – oder hoffe – nicht, dass diejenigen, die da so gerne die Nazi-Vergleiche auspacken, die gleichen sind, die diese merkwürdige Partei gewählt haben. Vielen Dank übrigens für die sehr aufschlussreichen Videos. Diese Partei und ihre Vertreter sollte man tatsächlich im Auge behalten. Die könnten langfristig eine echte Gefahr darstellen. Ich möchte mir nicht vorstellen, was passiert, wenn solche Leute tatsächlich Regierungsverantwortung bekommen.

    • Andreas Moser schreibt:

      Das Schlimme ist, daß diese radikale Partei in Griechenland bei einigen Umfragen derzeit die zweitstärkste Partei ist. Deshalb wollte ich mal darauf aufmerksam machen. Ich finde so etwas viel wichtiger als ob das Haushaltsdefizit bei 6% oder bei 7% liegt.

  6. DerObserver schreibt:

    Also, der Kemmentar von „oli“ ist sehr missverständlich. Ist der nun für die Nazi’s oder nicht? Im Falle dafür, müsste man ersteinmal klären, was denn „Nazis“ überhaupt sind.

    Das Wort „Nazi“ gibt es überhaupt nicht, denn es sollte ja wohl auf Nationalität oder Nationalbewusstein anspielen. Diese Wort schreiben sich aber eben nicht mit „z“!

    Ausserdem ist nationales Bewusstsein ja nun wirklich nichts verwerfliches, denn das Hemd sitzt nun mal näher als die Hose – oder?

    Von daher sind „Parolen“, die rechtsextreme Parteien gerne äusser, wie: „Deutschland den Deutschen“ per se‘ ja noch nichts verwerfliches.

    Schlimm wird erst der Zusatz: „Ausländer raus“. Diese Haltung zeigt eindeutig, dass ein friedliches Miteinander nicht erwünscht ist und die Sicht auf die Dinge sehr nabelbezogen ist. Folgen dann noch Gewaltübergriffe, wobei noch nicht geklärt ist, ob die immer von den Rechtsparteien ausgelöst wurden, dann ist in der Tat die Schwelle zur Demokratie verlassen und ein Rechtsextremismus beginnt sich auszubreiten. Das kann doch niemand ernsthaft wollen – oder?

    Insofern hat sich das Thema „Nazi“ eigentlich schon durch die letzten 60 Jahre totgelaufen – nur dumme, ewiggestrige Menschen sehen da noch eine Chance auf Machtausübung und nur darum geht es – MACHT !!!

    Aber – ist das Volk unzufrieden, ja sogar arm oder immer ärmer, dann ist der Nährboden für Extremismus, egal ob von Rechts oder Links gelegt. Leider sorgen unsere Show-Politiker, allen voran die „TeflonRuine“ dafür, dass diese Umkehr von der Demokratie zum Nationalsozialismus immer schneller statt findet.

    Die einzige Lösung ist, die „Parteien-Demokratie“ abzuwählen! D.h. UNGÜLTIGWAHL!!!

    Es gute „Staatsbürgerpflicht“ ein Wahlkreuz zu machen, denn für freie Wahlen sind tausende von Menschen gestorben, dieses Erbe sollten wir nicht leichtfertig aus der Hand geben, nicht wählen ist KEINE Lösung!

    MACHEN SIE IHR WAHLKREUZ ÜBER DEN GANZEN WAHLZETTEL, VON LINKS UNTEN NACH RECHTS OBEN UND UMGEKEHRT!!!

    Das entzieht den Parteien die pro Kopf „Wahlaufwandsentschädigung“ und verhindert, dass dieses BRD-Regim auch in Zukunft über den Souverän hinweg regieren kann. (mehr dazu lesen Sie in unserem BLOG unter: 80 Millionen Bürger lassen sich von 1,8 Millionen „Parteifuzzies“ drangsalieren)

    Warum das?

    Der ESM hat es bewiesen, keine der etablierten Parteien oder der „newcomer“ hat sich gegen den ESM gestellt und unser „Verfassungsgericht“ ist zum Handlanger der „Hochfinanz“ verkommen. Diese Plutikratie muss endlich gestopt werden oder ALLE Menschen dieser Erde, mit Ausnahme der Plutokraten, sind in sehr absehbarer Zeit nur noch „Zombies“ die dem Geldvermehren der Finanzoligarchie dienen.

    Gruss
    dO

    • UBasser schreibt:

      Guter Beitrag,
      wobei zu erwähnen ist, Nazi, dieses Wort gibt es solange eigentlich noch nicht. Es ist zum Schlagwort gegen rechte Parteien geworden – zumindest in (West)Europa. Nur schauen wir mal nicht nach Griechenland, sondern nach Israel, dort regieren nunmal die Nazi´s …
      Patroitismus wird heute so dargestellt: Du bist Nazi!!!
      Folgedessen, waren unsere Vorfahren die man Dichter und Denker nannte, Nazis. Oh Gott, micht schüttelts! Von wem kommt denn diese Wortschöpfung? Wem nutzt es denn, wenn man überall „Nazi“ sagt? Es bedeutet doch nichts anderes, als ein absolut negativ besetztes Wort, mit der Reaktion einer Abkehr! Oder? Gehen wir dem Wort auf dem Grund, also wer damit gemeint sein soll: NAtionalSOzialist – hmmm, ich finde hier keine sinnvolle Abkürzung. Weiter….NAtionalZIonist. Treffer! Nationalzionisten sind verfechter eines Nationalstaates Israel. Ebenso ist der jüdische Glaube für sie eine politische Ideologie! Na so was. Kommt mir irgendwie bekannt vor – die einen sind eben heimlich schlau, und die anderen trugen es auf Fahnen! Kurz und bündig: Ja, Nazi ist eine korrekte Bezeichnung für eine schlechte, menschenverachtende politische Ideologie nach Herzlschen Vorbild, einen Deutschen jedoch damit zu betiteln, ist dann doch etwas unlogisch….oder 🙂 ? Aber was wird nicht alles für die Verblödung getan!

      Was mit Griechenland passiert, sollte doch jedem klar sein: das ist nur ein Probelauf für den Rest Euro(pas)! Dem griechischen Volke kann man nichts vorwerfen – was auch? Welchem Umstand ist es denn zu verdanken, das es so weit kam? Duch die schlechte Privatisierung? Durch die lausigen Steuerzahler? Durch die sozialen Bedingungen?

      Nee, alles kalter Kaffee! Der Euro wurde eingeführt, nein, nicht deswegen, damit wir nach Griechenland fahren können und nicht mehr umtauschen müßen. Nee – der Euro wurde eingeführt um das Chaos zu produzieren. Um ein massive Umverteilung in Gang zu setzen…der Euro ist aber nicht die Macht, es ist nur der Schlüssel dazu! Und es kommt noch viel schlimmer!

      Was die Ausländer betrifft, habe ich persönlich nichts dagegen, wenn mal hier und da ein Ausländer eintrifft, sich im Lande niederläßt und vielleicht ein besseres Leben fern von seiner Heimat verbringen möchte. Nur mal so: im Jahr 2011 kamen mehr als 1 Mio. Ausländer nach Deutschland. Wir haben 3 Mio. aktive Sozialhilfeempfänger (oder Hartz 4) ein großer Teil davon ist gut ausgebildet bekommt jedoch keine Arbeit, aufgrund von Betriebsschließungen, Verödung von ganzen Landstrichen, etc. – siehe Mecklenburg, Bandenburg, Sachsen-Anhalt! Dann kommen noch 6 Mio. Hartz 4 Empfänger dazu, die zwar Arbeit haben, aber eben nicht genug verdienen. Und dann kommen noch Millionen dazu, die Wohngeld oder dergleichen an sozialen Leistungen beziehen (müssen).

      Ausländer gehen auf die Straße, weil ihnen ihre Unterkunft, Nahrung und Kleidung nicht paßt – sie verlangen Geld, und das nicht zu knapp.
      Gehen wir mal in ein moslemisches Land und verlangen das – sozusagen als Migrant! Entweder werden wir gleich abgeknallt, oder vermodern in irgend einem Verlies. Oder wir bauen Kirchen dort, üben massiv unsern Glauben in der Öffentlichkeit aus, gehen nackt Baden…na hoppla. Welch eine Toleranz schlägt uns hier entgegen?

      Appropos Toleranz: Toleranz gewährt man dort, wo man weiß, das sie auf fruchtbaren Boden fällt, und eine Gegentoleranz bekommt.
      Tja, und das sieht ja wohl in Deutschland in Bezug von Ausländern nur einseitig aus, oder? Sollte ich vielleicht erwähnen, das ich mit einem ausländischen Menschen verheiratet bin? Mir kann man sicher keinen Ausländerhaß vorwerfen, zumal ich selbst längere Auslandsaufenthalte habe und mich eben an die Menschen dort anpasse! Respekt und Achtung – gegenseitig! Es gibt so die größten Freundschaften.
      Aber das ich in ein Land fahre, und es für mich ausnutzen, sozial, um zu schmarotzen, nee, Leute, das würde dann doch zu weit gehen, oder?

  7. ruhestoerer100 schreibt:

    Menschen die am lautesten nach Toleranz schreien, sind meist selber die intolerantesten Zeitgenossen.
    Das mit den Nazivergleichen in Griechenland hat ja eine gewisse Zielrichtung. Es wird ja ernsthaft von Historikern in Griechenland nachgeforscht, ob man nocht etwaige Reparationszahlung an Deutschland stellen kann. 67 Jahre nach Kriegsende. Betrieben wird dies vom griechischen Finanzministerium.
    Sieh hierzu folgenden Artikel:
    http://www.welt.de/politik/ausland/article109130121/Athen-prueft-Reparationsforderungen-an-Deutschland.html

    • DerObserver schreibt:

      Alles nur Polemik! Wollen Sie wirklich wissen, wie es mit „Reparationszahlung“ aus sieht, lesen Sie in unserem BLOG den 2+4 Vertrag. Da sthet alles drin!

      Auch die respektlosen Griechen werden daran nichts ändern können.

      Punkt

    • Andreas Moser schreibt:

      Die dabei zu überspringenden juristischen Hürden mal außer Acht lassend fände ich die Forderung nach Reparationszahlungen gegen Deutschland für weitaus akzeptabler als die in meinem Artikel angeprangerte Gleichsetzung der aktuellen Bundesregierung mit der NS-Diktatur unter gleichzeitigem Augen-Zudrücken gegenüber dem wachsenden Rechtsradikalismus in Griechenland selbst. (Was für ein Satz!)

    • IDASIblog schreibt:

      Die Radikalisierung von Bevölkerungen in Krisenländern ist keine neue Erkenntnis. Um zum Nationalsozialismus zurück zu kehren: aufgrund der Wirtschaftskrise (u.A.) hörte das deutsche Volk damals in eine radikale Richtung auf.

  8. IDASIblog schreibt:

    Das Deutschland von vereinzelten Gruppen immer noch mit dem Nationalsozialismus zusammen genannt wird, liegt wohl daran, dass man damit weniger gebildete und emotionale Bevölkerungsgruppen am besten mobilisieren kann. Leider fehlt es da an Sachlichkeit innerhalb der Bewegung. Vielleicht auch bewusst?

  9. Johannes schreibt:

    Bin über Querschüsse auf diesem Blog gelandet, was wohl so beabsichtigt war. Nach Lesen dieses Artikels wird es wohl auch nicht notwendig sein, mich öfters hier aufzuhalten.

    Was Sie in diesem Artikel schreiben, ist die typisch deutsche Überheblichkeit, auch schön vorgelebt von deutschen Politikern, wie Merkel und Konsorten. Willkommen im Überheblichkeitsklub, lieber Autor und Blogschreiber.

    Sie reden von Ironie und verstehen scheinbar nicht mal im geringsten, wie es dazu kommen kann, dass radikale Parteien in Griechenland verstärkt Stimmen bekommen. Was der Grund und die Ursache für eine solche Entwicklung ist.

    Schon gar nicht scheinen Sie zu verstehen, warum Deutsche als Nazis dargestellt werden. Für Sie eine kleine ironische Sache, die tiefergründige dahinterliegende Sachlage sind Sie jedoch nicht des Verstehens mächtig.

    Wenn Sie von Ihrem hohen deutschen Ross mal einen kleinen Augenblick runter kommen würden und nur ein klein wenig den Blickwinkel ändern würden, bräuchten Sie diese Frage gar nicht zu stellen.

    Wir leben zwar alle unter dem gleichen Himmel und haben dennoch nicht alle denselben Horizont.

    • Andreas Moser schreibt:

      Erklären Sie es mir doch einfach mal, wenn ich es angeblich bisher nicht verstanden habe. Ich höre.

    • Johannes schreibt:

      Mir fehlt im Grunde die Lust, arroganten Deutschen/ Österreichern… etwas zu erklären, dass diese in Ihrer Arroganz einfach nicht sehen wollen.

      Dennoch werde ich Ihnen etwas meiner Zeit widmen, evt. bröckelt doch etwas durch diese Arroganz.

      Warum Deutsche im Jahr 2012 als Nazis dargestellt werden, verwundert Sie doch so sehr und hätten das gerne beantwortet, nicht wahr?

      Die Troika, allen voran Deutschland, stürzte Griechenland in eine Depression. Deutschland gab Griechenland vor, was und wie es etwas zu tun hat. Es wurde massiv von Deutschland in die Souveränität von Griechenland eingegriffen. Griechenland verarmt Dank Deutschland zusehends immer stärker, kommt immer stärker in die Depression.

      Die Staatschulden steigen weiter massiv, trotz der von Deutschland vorgebenenen Sparmaßnahmen, noch mehr muss gespart werden, diktiert Deutschland. (diktiert/Dikator, den Zusammenhang verstanden?)

      Für wen das Ganze? Der deutschen Banken willen, der deutschen Guthaben willen, der deutschen U- Boote willen, die bezahlt werden müssen, der Deutschen Bevölkerung willen.

      Für Euer Guthaben auf den Banken und der Banken selbst willen, nehmt ihr Deutschen in Kauf, dass Griechenland massiv verarmt. Ihr nehmt auch in Kauf, dass zwangsläufig radikale Parteien in Griechenland an die Macht kommen.

      Ihr Deutschen habt die Kredite an Griechenland vergeben,hibet mittels Lohndumping produziert und den Griechen Eure Produkte billigst verscherbelt. Dafür habt ihr Forderungen bekommen, die als Guthaben auf Euren Banken stehen.

      Es geht nicht um Griechenland, es geht um eure Guthaben!

      Bezüglich der lächerlichen Aussage, dass von seiten Griechenlands/ Demonstranten keine Lösnungsvorschläge kommen würden, will ich nur ein Wort vermerken „Alternativlos“- das Lieblingswort der obersten Arroganzlerin.

      So genug für heute, schon genug Zeit investiert.

    • Andreas Moser schreibt:

      Wenn alles unter dem deutschen Diktat jocht, dann frage ich mich nur, wieso die Griechen nicht gegen das deutsche Diktat aufbegehrt hatten, als sie zu Niedrigzinsen über ihre Verhältnisse lebten, sich Villen und Stadien bauten, den Beamtenapparat aufblähten, sich frühverrenteten und bei alledem keine Steuern zahlten.

  10. Johannes schreibt:

    Weil ihr Deutschen mit Eurem Exportwahn, das genau so gewollt habt. Ihr brauchtet Märkte, habt diese bekommen und jetzt macht ihr Euch in die Hose, weil es mit dem Bezahlen nicht mehr funktioniert.

    Das Schöne daran ist, dass jene Hartzler und Leiharbeiter, die um €6.- Brutto die Stunde sklaven äh arbeiten dürfen, nochmals für den Exportwahn bezahlen werden dürfen, wenn Griechenland, Spanien und Konsorten völlig ausfallen.

    Spätestens dann wird der arrogante Deutsche auch merken, was Armut/ Hoffnungslosigkeit/ Depression etc. heißt.

    Spätestens dann wirst auch Du, lieber Blog- Autor vom hohen Ross runter gefallen sein und verstehen, warum radikale Parteien gewählt werden.

    Spätestens dann wird auch Du gemerkt haben, wie sehr Du verarscht wurdest von der eigenen Regierung/ Politik.

    Es war eine schöne Zeit für Deutschland, als Griechenland/Spanien und Konsorten die deutschen Produkte per Kredit gekauft hat. Diese Zeit ist zu Ende.

    • Andreas Moser schreibt:

      Kein Exportwahn hier ohne Importwahn anderswo.

    • Johannes schreibt:

      Looooooooool, jeder Unternehmer achtet penibel darauf, ob der Abnehmer/ Käufer auch zahlungsfähig ist.

      Auf die Zahlungsfähigkeit des Kunden zu achten ist einer der wichtigsten Punkte im Unternehmertum.

      Nur der arrogante, penible, gewissenhafte, qualitätsbewusste Deutsche hat einfach darauf vergessen nachzusehen, ob der Export jemals bezahlt werden kann.

      Das nenne ich mal Ironie.

    • sebastian_schroeder schreibt:

      Johannes (Ioannis?)Ich weiss das diese blog schon ein paar Monate alt ist aber man kann das nicht so stehen lassen.
      Erstens sind stehen sie mit Ihrer Arroganz gnädigerweise eine Antwort zu schreiben den anderen Kommentatoren hier in nichts nach und zweitens sind Ihre Argumente 1:1 aus dem griechischen Boulevard übernommen.
      1. Viele der Entscheidungen der Troika sind zweifelhaft, aber wie der Name Troika schon sagt besteht sie aus drei Instanzen und Deutschland spielt dabei eine wichtige aber nicht die wichtigste Rolle. Die Massnahmen wurden gemeinsam ausgehandelt und von Griechenland akzeptiert. Viele der Massnahmen wurden in griechenland bis heute nicht umgesetzt. Ich arbeite in Griechenland und ausser das Steuern erhöht wurden hat sich so gut wie nichts getan. Geschlossene Märkte, undurchsichtige Genehmigungen, Korruption usw.
      2. Niemand scheint in griechenland kapiert zu haben das bereits mit dem Beitritt zur EU und noch viel fogenreicher mit dem Beitritt zur EZ ein grosser Teil Souverinität abgegeben wurde. Es ist doch illusorisch zu glauben Teil einer Gemeinschaft zu sein ohne Souverinität abgeben zu müssen.
      3. Banken. Deutsche Banken sind stark in Griechenland engagiert aber bei weitem nicht am stärksten. Da sind französische und kanadische Banken zuerst zu nennen.
      4. Exporte: Deutschland hat vor der Krise pro Jahr etwa Güter im Wert von 7 Milliarden Euro nach Griechenland (etwa 0,5% des deutschen Exportvolumens), setzen sie diese Summe mal ins Verhältniss zu Hilfsprogrammen und griechischen Schulden. Italiens Exporte nach Griechenland liegen nur unwesentlich unter denen Deutschlands (eta 6,8 Milliarden p.a.) Der Vorwurf das Deutschland Griechenland zu Tode exportiert hat ist somit nich haltbar oder muss in noch grösserem Masse auf Italien ausgeweitet werden, da Italien ja durch die geringere Grösse und Einwohnerzahl im Verhaltniss mehr profitiert hat.
      4. Rüstung. es herrscht in Griechenlan ein erschreckend breiter Konsens darüber, dass Griechenland eine starke Armee braucht. Im Verhältniss hat Griechenland heute mehr Menschen unter Waffen als Deutschland 1944. Anscheined herrscht aber kein Konsens darüber, dass eine Armee Rüstungsgüter braucht. Dem ist aber erstaunlicherweise so, und da Griechenland nur wenige Rüstungsbetriebe hat (Pyrgal) muss man Waffen importieren. Das deutsche Firmen in einigen Schmiergeldskandalen dabei eine unrühmliche Figur abgegeben haben ist unbestritten. In deutschland wurden die Beteiligten jedoch verurteitl (Siemens, Thyssen) in Griechenland wurde bis jetzt niemand zur Verantwortung gezogen. Zu dem von Ihnen angesprochenem U-Boot Deal sei gesagt, dass es drei der vier U-Boote in Griechenland (Hellenic Shipyards) gebaut wurden. Es somit einen Rücklauf der Ausgaben in die griechische Bevölkerung gab.
      Dazu noch die Information, das lediglich 20% des griechischen Militärhaushaltes in Rüstungsausgaben fliessen, das ist so ziemlich der niedrigste Wert aller Nato Mitglieder, die restlichen 80% gehen für Gehälter und Fixkosten drauf.
      5. Schulden. Ja es ist richtig dass die Schulden nach dem Schuldenschnitt mittlerweile ebenso hoch sind wie vor dem Schnitt, ABER das entscheidende bei Schulden ist nicht allein die Höhe sondern auch die Tragfähigkeit und die hat sich durch die Massnahmen drastisch verbessert. Der griechische Haushalt ist heute bei gleichem Schuldenstand mit etwa 16 Milliarden Euro geringeren jährlichen Zinszahlungen belastet als vorher, und das ist eine ganz erhebliche Erleichterung!
      Sie sehen es lohnt sich manchmal hinter die Zeitungsmeldungen zu schauen.
      Mit freundlichen Grüssen aus Patras
      Sebastian

  11. berti_nrw schreibt:

    Hallo Johannes,
    vielen Dank für die Erläuterungen. Ob`s Sinn macht den Blogbetreiber zu verdeutlichen über den n(z)ationalen Tellerrand zu schauen? Ich bin mir sicher, dass das keinen Sinn macht, weil…

  12. DerObserver schreibt:

    Sehr gut geschrieben UBasser!!!
    Das kann man alles so unterschreiben.

    Nur eines hast Du noch vergessen:

    Die Griechenlandkriese ist nicht dem griechischem Volk zu verdanken, sondern dem grössten zionistischm Bankhaus Goldman Sacks!!!

    Die haben, wie bewiesen wurde, die griechischen Staatsschulden „weggerechnet“ und gleichzeitig dagegen gewettet, dass Griechenland aus der Schuldenkriese herausfindet. (siehe arte-Beitrag)

    Ergo: wie auch immer es mit Griechenland und dem Euro weitergeht, die Zionisten sind die Gewinner, in jedem Fall.

    Das ist wie beim Roulett: setze auf rot aund auf schwarz und du verlierst nie.

    Nur beim Euro kommt noch eine Komponente hinzu: die notleidenden Völker!!!
    Wie beim Roulett kann man fragen, na und, wenn ich nichts gewinne und nichts verliere, wo liegt denn da der Sinn?

    Eben! Der Sinn ist der, dass Goldman Sacks nichts verliert, die Völker dieser Erde aber immer ärmer werden und damit die Zions immer reicher. Aber alles Geld der Welt wird ihnen nichts nutzen, denn wie sagte Jesus schon so treffend: „Eher geht ein Elefant durch ein Nadelöhr, als das ein Reicher (hier waren Juden gemeint) in den Himmel kommt.“

    Stell Dir einmal vor, wir, die Völker dieser Welt, würden auf das Geld verzichten, uns gegenseitig helfen, je nach Können und Wissen, ohne Rechnungen zu schreiben, was dann passieren würde?

    Die reichen Zions würden auf ihrem Mist(Geld) sitzen bleiben und vorbei wär es mit Gewinnen, Zinsen und Zinseszins.

    Dazu müssen wir aber ersteinmal die grössten Schmarozter dieser Erde, die Politiker abschaffen und wie das geht, kann man in unserem BLOG nachlesen.

    Kein Mensch auf der Welt braucht einen Menschen, der ihm sagt, was er zu tun und zu lassen hat, wieso dann die Völker die Politiker? Wozu brauchen wir „Regierungen“? Wer will den regiert werden, doch wohl nur schwache – oder?

    Jeder soll seine Meinung haben (auch die Zions) nur muss man die sich ja nicht unbedingt zu eigen machen – oder?

    Aber – der Zug ist längst schon abgefahren und die NWO wird kommen, ob wir es wollen oder nicht! Und solche Juden wie Rockefeller, Rothschild, Goldman-Sacks, etc. etc. werden die Welt beherrschen. Warum? Weil der Mensch zu dumm ist und seinen eigenen Schlächter auch noch schön brav immer wieder wählt!!!!!!!

    • Andreas Moser schreibt:

      Die im Artikel angeprangerte Ironie der griechischen „Vierten Reichs“-Vorwürfe wird natürlich noch überholt durch die Ironie, die darin liegt, daß einige deutsche Kommentatoren gerade zu diesem Thema ihre antisemitischen Klischees breittreten. Damit schließt sich der Kreis.

    • UBasser schreibt:

      @Andreas Moser,
      Semiten sind: Äthiopier, Araber, Hyksos, Malteser, Minäer, Sabäer, Ostsemiten, Akkader, Babylonier, Assyrer, Amoriter, Ammoniter, Aramäer, Hebräer, Kanaaniter, Moabiter, Nabatäer, Phönizier, Samaritaner und Syrer.

      Warum sollte jemand gegen diese Völker etwas haben! Natürlich außer den amerikanisch bestimmten Ländern 🙂 !
      Wenn von Zionisten die Rede ist, dann sind es sicher und mit Bestimmtheit keine Semiten!!!

      @Observer – naja, wem die Banken und die Hochfinanz gehört, ist im allgemeinen bekannt. Ein großer Teil der Bevölkerung weiß immer noch nicht, wie Geld gemacht wird, wer es erschafft und wer es besitzt. Immer noch denken viele, Zentral-Banken wären staatliche Banken. Aber in der kommenden Krise wird es auch niemanden interessieren…wir machen wieder dort weiter, wo wir schon immer angefangen haben: Beim Ausbeuten der anderen Menschen!

      Noch etwas: Die NWO wird sich nicht durchsetzen können. Noch nicht einmal wenn ein Chaos passiert. Es gibt zu viele Menschen, die diesen Plan durchschaut haben, allerdings wird auf sie jetzt im Moment nicht gehört – dazu sind es wieder zu wenige!
      Das wird sich im Chaos schnell ändern! Davon bin ich überzeugt.
      LG

    • DerObserver schreibt:

      UBasser sagt:
      „Noch etwas: Die NWO wird sich nicht durchsetzen können. Noch nicht einmal wenn ein Chaos passiert. “

      Ich denke, hier irren Sie sich. Die Absichten von USrael sind doch eindeutig! 9/11 war nur ein Täuschungsmanöver derjenigen, die die NWO durchsetzen wollen (und werden).

      Das WT7 hat weder Trümmerteile noch sonstirgendeine Beeinträchtigung durch die anderen Towers erhalten und ist trotzdem „in die Luft geflogen“, soll heissen explodiert.

      WTC 7 Sprengung: Das Geständnis

      Larry Silverstein, der Besitzer (99 Jahre Pacht) des World Trade Center, gestand, dass das World Trade Center 7 durch eine kontrollierte Sprengung kollabierte. Das englische Beweis-Video ist eine verkürzte Fassung einer dreistündigen Dokumentation.

      Link dazu: http://equapio.com/de/politik/11-september-2001/911-world-trade-center/

      @Andreas Moser
      Das der Einwand „Atisemitismus“ von Ihnen kommen musste ich ja völlig klar, wenn man Ihre Vita kennt. Schon dem jüdischen Jounalisten, Regisseurs_Yoav_Shamir, der versucht hat klarzustellen, was „Antisemitismus“ eigentlich ist, ist dieser Versuch gescheitert!

      Link dazu: http://der0bserver.wordpress.com/?s=alibifunktion

      Aber eines ist doch auffällig: Rockefeller, Rothschild, GoldmanSacks,Silverstein und viele viele andere, alles jüdischer Abstammung.

      Lese dazu über die AIPAC (http://der0bserver.wordpress.com/2011/12/14/die-judische-lobby/)

      Wie wiederwertig das ist. Und das hat nichts mit „Antisemitismus“ zu tun, sondern mit MACHT!!! Stichwort: NWO

      Ich habe werder etwas gegen Juden oder anderen Bevölkerungsgruppen, ich habe aber etwas gegen sich als „auserwählte“ bezeichnende Gruppen, die ihr Geld und Macht dazu benutzen, um friedliebenden Menschen das Leben schwer zu machen und sie zu unterjochen! (Stichwort: Gaza)

      Jeder Mensch ist frei geboren und Religionen dienten schon von Anbeginn der Menschheit dazu, sie zu unterjochen, gefügig zu machen. Allen voran die Zionisten!

      Ein Zionist ist auch ein Jude – ein Jude aber nicht unbedingt auch ein Zionist!!!

      Denk mal drüber nach …

  13. DerObserver schreibt:

    Johannes,
    Sie sind leider den Zionisten voll auf den Leim gegangen, anders kann man Ihre Kommentare nicht interpretieren.
    Dem deutschen Volk Arroganz vorzuwerfen ist schon echt dreist, wenn man selber sich Durchschnittsrenten von 1300 Euro leistet.

    Gemerkt um was es geht?

    Es geht eben nur darum, die Völker dieser Welt gegeneinander aufzuhetzen um daraus den zionistischen Nutzen ziehen zu können. Und diesem perfiden „Spiel“ gehorchen Sie absolut.

    Lassen Sie sich doch mal das Schema: „Teile und Herrsche“ durch den Kopf gehen, dann werden Sie verstehen um was es hier wirklich geht!

    Stichwort: Hochfinanz

    Es ist völlig egal, welche „Regierung“ in welchem Land am Ruder sitzt, gewinnen wird das Judenkapital. Schon Amschel Mayer Rothschild sagte einmal: „Gebt mir die Macht über das Geld und es ist mir egal, wer die Regierung stellt“.

    Begriffen?

    Also, lassen Sie sich nicht von Ihrem Hass gegen das deutsche Volk auffressen, den am Ende der Kette stehen auch SIE !!!

    Denk mal drüber nach …

  14. Pingback: Another “Humanitarian Crisis” | The Happy Hermit

  15. Leo Brux schreibt:

    Andreas Moser,

    ich sehe die Ironie auch. Allerdings würde ich zugunsten der Griechen sagen, dass es vielleicht nicht die selben sind, die Angela Merkel das Bärtchen unter die Nase setzen und diejenigen, die Chrissy Avgi für gut finden. Obwohl – den einen oder anderen, der beides zu vereinen imstande ist, wird es schon auch geben.

    Auf jeden Fall ist es DUMM, hier die Nazi-Parallele zu setzen. Wär ich Grieche, würde ich mich hauptsächlich bemühen, die Fehler und die Verantwortung BEI UNS GRIECHEN zu suchen – und die Fehler der anderen in diesem Lichte zu interpretieren.
    Da ich aber Deutscher bin, interessieren mich UNSERE DEUTSCHEN Fehler mehr. Ich finde, es ist eine Frage der Würde, die Verantwortung nach Möglichkeit selbst zu übernehmen und sie nicht andern zuzuschieben.

    Ich hab auch die zum Teil seltsamen Kommentare hier gelesen. Die Position des unerträglich arroganten „Johannes“ ähnelt schon etwas der meinen – in einzelnen Aspekten:
    http://blog.initiativgruppe.de/deutschland-macht-sich-verhasst/

    Das Problem aber, das er nicht sieht, ist gut mit der Ironie angetippt, die Sie in Ihrem Artikel antippen. Man muss ALS GRIECHE jeden der Punkte, der da gegen Deutschland vorgebracht wird, auf die EIGENE Reaktion auf diese Punkte, also die der Griechen, ins Auge fassen. Zum Beispiel: Warum haben wir unser Steuersystem so bescheuert gestaltet? Etcetera.

    Das muss ein Grieche machen, nicht ein Deutscher wie ich. Ich kann dann als Deutscher einem Griechen, der es selbstkritisch auf die Sache blickt, meine Unterstützung zusagen.

  16. Pingback: Bundestagswahl 2013: Ich wähle mit. | Unser Mann im Baltikum

Schreibe eine Antwort zu DerObserver Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s