Archiv des Autors: Andreas Moser

Über Andreas Moser

Travelling the world and writing about it. I have degrees in law and philosophy, but I'd much rather be a journalist, a spy or a hobo.

So ärgert man Sprachstudenten

Eine Freundin gab mal wieder an: „Ich mache Fortschritte mit meinem Portugiesisch. Ich bin schon auf A2-Niveau.“ Ich: „Studierst Du Nord- oder Südportugiesisch?“ Sie: „??“ Ich spreche ein paar Sätze auf Rumänisch und frage: „Hast Du das verstanden?“ Sie (unsicher): … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Bildung, Sprache | Kommentar hinterlassen

Die Terroristen langweilen mich

Schon wieder ein Terroranschlag. Ich lese kurz wo (Barcelona) und wie (mit einem Auto in die Menschenmenge). Auf den Ramblas, dort war ich schon, bin spazieren gegangen, habe gegessen, Zeitung gelesen. Das sollte mich also berühren, Erinnerungen wachrufen, Sorge um … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Europa, Politik, Spanien, Terrorismus | Verschlagwortet mit , | 3 Kommentare

Ein Auto! Wofür? Egal!

Zwei Freunde unterhielten sich über ihre Autos. Um die Daten, die beim ersten Auto in der Jugend (und schon lange vorher beim Quartettspielen) wichtig waren – PS, Zylinder, Hubraum, Höchstgeschwindigkeit – ging es dabei weniger. Anscheinend nimmt mit zunehmendem Alter … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Leben, Rumänien, Technik, Video-Blog, Wirtschaft | Verschlagwortet mit , | 1 Kommentar

Kauft mehr Salpeter!

In dem Artikel über Humberstone hatte ich schon zwei deutschsprachige Werbeträger abgebildet, die ich im dortigen Museum vorfand. Sie waren nicht datiert, stammen aber wohl aus den ersten Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts. Dass Chile-Salpeter „im Austausch gegen deutsche Waren“ geliefert wurde, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Chile, Fotografie, Geschichte, Reisen, Sprache, Wirtschaft | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentar hinterlassen

„34 Tage – 33 Nächte“ von Andreas Altmann

Von Paris nach Berlin zu Fuß und ohne Geld, wie es im Untertitel des Buches heißt, das klingt vielversprechend. Ich wandere gerne, und Abenteuer, die sich ohne Geld bestreiten lassen, sind mir die liebsten. Wer mehr als einen Monat ohne … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Bücher, Deutschland, Frankreich, Reisen, Wirtschaft | Verschlagwortet mit , , , | 5 Kommentare

Ist das nicht ironisch? (15) Kulturerbe

Ich hatte einen Termin beim Beirat für die Bewahrung des georgischen Kulturerbes. Aber der Eingang zu dessen Büro war Hinweis genug auf den Zustand der Kunstgeschichte im Land. (Read this in English.)

Veröffentlicht unter Fotografie, Georgien, Reisen | Verschlagwortet mit | Kommentar hinterlassen

Prioritäten auf dem Land

Keine richtige Toilette, aber einen Baum mit Satellitenschüssel. (Fotografiert auf dem Weg zum Savin Kuk in Montenegro.)

Veröffentlicht unter Fotografie, Montenegro, Reisen, Technik | Verschlagwortet mit , | Kommentar hinterlassen