Archiv des Autors: Andreas Moser

Über Andreas Moser

Travelling the world and writing about it. I have degrees in law and philosophy, but I'd much rather be a writer, a spy or a hobo.

Eine Postkarte aus Bad Münstereifel

Ich weile, weil ich endlich wissen wollte, wo der gleichnamige Turm herkommt, gerade für zwei Wochen in der Eifel. Daraus wird, soviel sei versprochen und angedroht, ein längerer Bericht, aus dem ich vorab ein Kapitel teile. Weil die Statuten der … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Christentum, Deutschland, Fotografie, Reisen, Religion | Verschlagwortet mit | 4 Kommentare

Vor hundert Jahren konnten die Weißen nicht ertragen, dass Schwarze erfolgreich waren – Mai 1921: Black Wall Street

Read this in English. Eine weiße Durchschnittsfamilie in den USA verfügt über ein Nettovermögen von 171.000 $, eine farbige Durchschnittsfamilie über 17.150 $. Dass da etwas faul ist und dass diese Vermögenskluft nicht an individuellem Fleiß oder Faulheit liegt, leuchtet … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Geschichte, USA, Wirtschaft | Verschlagwortet mit , , , , | 4 Kommentare

Autostöppeln, eine Odyssee mit 50 Ave Marias (Teil 3 von 3)

Click here to read this article in English. Praktischerweise lest Ihr vor diesem Artikel Teil 1 und Teil 2 der Autostöppel-Odyssee. Ihr erinnert Euch, ich hatte es nicht auf die Autobahn geschafft, die Sonne war untergegangen und ich stand ohne … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Deutschland, Fotografie, Reisen, Schweiz | Verschlagwortet mit , , | 5 Kommentare

Der Antagonismus zwischen Arbeitsamt und Auslandsaufenthalt

Aufmerksamen Lesern wird nicht entgangen sein, dass ich trotz meiner Weltreisen knapp bei Kasse bin. Zu zeigen, dass Reisen nicht viel kosten muss, ist ja gerade eines der Hauptanliegen dieses Blogs. Das kann ich nur glaubwürdig vertreten, wenn ich selbst … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Azoren, Deutschland, Portugal, Recht, Reisen | Verschlagwortet mit , | 16 Kommentare

Autostöppeln, eine Odyssee mit 50 Ave Marias (Teil 2 von 3)

Read this article in English. Praktischerweise lest Ihr vor diesem Artikel Teil 1 der Autostöppel-Odyssee. Ihr erinnert Euch, wir waren relativ problemlos in Friedrichshafen angekommen, wo es mir allerdings so gut gefiel, dass ich ein wenig versumpfte. Weiter geht’s: Nur … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Deutschland, Fotografie, Reisen, Schweiz | Verschlagwortet mit , , , , | 17 Kommentare

Post-Pandemie-Planung

To the English version. Als Freund von Alliterationen werde ich nach der Pandemie nach Petra pilgern, nach Timbuktu trampen, nach Weimar wandern, nach Ruanda reisen, nach Genua gehen und den Zug nach Zermatt, die Bahn nach Bari sowie die Eisenbahn … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Reisen, Sprache | 14 Kommentare

Autostöppeln, eine Odyssee mit 50 Ave Marias (Teil 1 von 3)

Read this article in English. Letztes Wochenende ging es endlich mal wieder auf die Straße: per Anhalter durch die Schweizer Kantone Zürich, St. Gallen und Thurgau, über den Bodensee und durch die deutschen Bundesländer Baden-Württemberg und Bayern. Zügige 500 km … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Deutschland, Fotografie, Reisen, Schweiz | Verschlagwortet mit , , , , | 20 Kommentare

Das Köhlerhandwerk

Wenn ich mich mit jemandem treffe, mache ich das ungern im Biergarten oder vor dem Kino, wo Hunderte von Menschen warten. Denn unter jenen Hunderten sind immer ein oder zwei, die man gerade nicht treffen will oder die einen wegen … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Schweiz, Wirtschaft | Verschlagwortet mit , , | 18 Kommentare

Vor hundert Jahren war ein kaiserliches Begräbnis das letzte Aufbäumen einer vergangenen Zeit – April 1921: Auguste Viktoria

Read this in English. Als ich die Serie „Vor hundert Jahren …“ begann, hatte ich den Vorsatz, diejenigen der weit entfernten Ereignisse aufzugreifen, die bis ins Hier und Jetzt wirken. Das gelingt manchmal mehr, manchmal weniger. Aber noch nie war … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Deutschland, Geschichte | Verschlagwortet mit , , | 9 Kommentare

Tod durch Unterkühlung

Dreimal wäre ich fast an Unterkühlung gestorben. Jedes Mal lag ich danach zwei Wochen im Bett, haarscharf auf der Kante zwischen röchelndem gerade-noch-so-Leben und erlösendem Tod. Das erste Mal war ich, wie immer ohne entsprechende Kleidung oder Ausrüstung, in Bolivien … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Bolivien, Deutschland, Reisen, Syrien | Verschlagwortet mit , , | 9 Kommentare