Über mich

Sie finden mich am ehesten im Wald, neben dem See, mit einem Buch in der Hand. Folgen Sie einfach dem Zigarrenrauch.

Andreas Moser human rights lawyer

Mit 16 Jahren hatte ich schon bei der Waldbrandbekämpfung in Frankreich geholfen, war in Australien auf Schüleraustausch gewesen und durch Israel und das Westjordanland gereist. Da war eigentlich schon klar, daß es mich nicht ewig in Deutschland halten würde. Dennoch arbeitete ich noch sieben Jahre als Rechtsanwalt, bevor ich auswanderte. Seit 2009 habe ich in London, in Malta, in Litauen, in Italien und in Rumänien gelebt. Im Winter 2015 zog ich nach Südamerika, das ich für die nächsten Jahre erkunden werde.

Anstatt zweimal im Jahr in Urlaub zu fahren, ziehe ich lieber für ein halbes Jahr in ein anderes Land. Diese langsame Art des Reisens ermöglicht mir, eine Region und ihre Menschen richtig kennenzulernen, die Kultur aufzusaugen und soviel wie möglich über die Geschichte, die Politik und das soziale Gefüge eines Landes zu lernen. Aufgrund meiner Neugier werde ich regelmäßig für einen Spion gehalten. Im Iran brachte mir das eine Woche Gefängnis ein.

Jetzt habe ich beschlossen, für ein paar Jahre auf Weltreise zu gehen und darüber zu schreiben. Wenn Sie Zeitungsredakteur oder Verleger von Reiseführern sind, ist das Ihre Chance, an Reisereportagen, Anekdoten, vor Ort recherchiertes Material und an Fotos zu kommen.

Ich schreibe bereits seit einigen Jahren einen anderen Blog, der hauptsächlich auf Englisch geführt wird und nur unregelmäßig mit Artikeln auf Deutsch angereichert wurde. Speziell für meine deutschsprachigen Leser, aber auch um mehr Themen aus und über Deutschland aufzugreifen, habe ich diesen Blog eingerichtet. Manche meiner politischen Kommentare erscheinen bei CARTA oder beim Freitag.

Vielen Dank für Ihr Interesse an meinem Blog. Bitte verbreiten Sie die Artikel, kommentieren Sie, kritisieren Sie – aber vor allem genießen Sie die Lektüre.

Andreas Moser  (moser@moser-law.com)

      

(My English speaking readers are invited to check out my blog in English.)

8 Antworten zu Über mich

  1. Gregor schreibt:

    Wow, dafür braucht man ja vor allem viel Geld und was im Kopf.
    Mir reicht schon die Philosophie und Literatur 🙂
    Ich bin leider eher Weltfremd und interessiere mich nicht so stark wie Du.
    Es war mir eine Ehre deine Kommentare zum Lesen zu bekommen, Du kannst gerne immer was bei mir kommentieren, kritisieren usw. 🙂

    Liebe Grüße
    Gregor

    • Andreas Moser schreibt:

      Viel Geld braucht man gar nicht. Ich leiste mir keinen Luxus und lebe in Ländern, die wesentlich günstiger sind als Deutschland (außer als ich in London lebte, das war finanziell nicht so schlau).
      Ich finde Deine Buchbesprechungen toll und werde sie auf jeden Fall weiterhin genießen.

  2. Corinna schreibt:

    Oh, Litauen! Ich habe 2001/2002 ein halbes Jahr in Vilnius studiert und fünf Jahre später noch eine mehrwöchige Autorundfahrt in Litauen unternommen. War klasse! Würde jederzeit wieder nach Litauen fahren, aber die Prioritäten sind jetzt erstmal andere.

    Viel Spaß bei Deinen Abenteuern!
    Corinna

  3. vactum schreibt:

    Hallo
    Sehr schöner Blog mit interessanter Blog.

    Schau doch bitte mal auf unser Plattform vactum.com vorbei.
    Gerne würden wir dort mal etwas von dir publizieren.
    Zudem suchen wir auch für unser Team Verstärkung.

    Gruss

  4. Agent provocateur schreibt:

    Wow, Du lebst den Traum! Ich spiele auch oft mit dem Gedanken, einfach loszuziehen, habe aber nicht das nötige Kleingeld dafür. Wie finanzierst Du dein Leben? Länder, in denen der Lebensunterhalt günstiger ist als in Deutschland, schon klar, aber auch da brauchst du ja etwas zu essen, nehme ich an.
    Beste Grüße!

  5. Steigelmann Otto schreibt:

    Hi Andreas – Peterchens Mondfahrt ist ein Klacks gegen Andreas‘ Seefahrt – beeindruckende Bilder und in etwa eine Mini-Vorstellung davon – umso mehr meinen Respekt vor Deinem Mut – ich gehe mal davon aus, Du bist sicher angelandet und hoffe sehr, dass sich Dein Magen wieder beruhigt hat – ich freu mich schon auf den ersten Stimmungsbericht von der anderen Seite – alle guten Wünsche begleiten Dich – liebe Grüsse – otto

    • Andreas Moser schreibt:

      Hallo Otto,

      keine Sorge, die Überfahrt über den Atlantik war weit weniger stürmisch als erwartet. Die See war die ganzen acht Tage vollkommen ruhig, fast glatt. Nach zwei Tagen sehnte ich mich schon nach etwas Sturm und rauhem Wetter. Das war ruhiger als am Chiemsee an manchen Tagen.

      Derzeit bin ich in Salvador, Brasilien. Schöne, lebendige, bunte Stadt mit viel Geschichte, aber für mich ein bißchen zu viel Trubel. Jede Nacht Samba und Trommeln würden mich um den Verstand bringen.

      Im Januar fliege ich nach Cochabamba in Bolivien, wo ich so etwas wie meine Basis für die Zeit in Südamerika aufbauen werde. Und dann geht es natürlich auch bald an den von Dir empfohlenen Titicaca-See.

  6. Pingback: kubiwahn » Sommerferien Schulleitung: Und ihr seid alle nicht gemeint

Hier ist Platz für Kommentare, Fragen, Kritik:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s