Spitzenkandidaten zur Bundestagswahl 2013

Bei der CDU ist ist Sache klar: Angela Merkel als Bundeskanzlerin, die dieses Amt aus mir noch nicht klar gewordenen Gründen weiter ausführen möchte, ist die Spitzenkandidatin für die Bundestagswahl 2013. Diesmal ist sie sogar in der CSU unangefochten, die deshalb gar keinen Spitzenkandidaten braucht. Dafür hat die CSU aber fast zeitgleich eine eigene Wahl in Bayern. Ganz für sich alleine, ohne CDU. Wenn es nach der CSU ginge, auch ohne all die anderen Parteien. Aber das ging nicht wegen Grundgesetz, Verfassung, Demokratie und so.

Bei der FDP ist bei Redaktionsschluss Rainer Brüderle der Spitzenkandidat. Aber das wird sich bis zur Wahl im September noch einige Male ändern.

Die SPD, bei der das Wort Kandidatur fast immer mit der Vorsilbe „Kampf-“ versehen und damit in das verpöhnte Terrain zwischen Markt- und Wettbewerbsradikalität und Afghanistan-Einsatz gestellt wird, konnte sich auf überraschend undemokratische Weise auf einen Spitzenkandidaten einigen: Peer Steinbrück. Die SPD wäre nicht die SPD, wenn sie dies nicht schon wieder bereute, so dass sich vielleicht noch ein Spitzen-Duo oder -Trio bilden wird. In der SPD muß nämlich immer jeder „eingebunden“ werden, damit ja niemand beleidigt ist und/oder eine neue Partei gründet.

Die Grünen blieben dreien ihrer Traditionen treu und kürten zwei Spitzenkandidaten zweier unterschiedlicher Geschlechter und das noch dazu durch Urwahl: Jürgen Trittin und Katrin Göring-Eckardt.

Und dann kam die Linkspartei. Nicht wie eine bescheidene Regional- oder ständige Oppositionspartei, sondern wie eine einstmals zwei Kontinente umspannende Großmacht mit ihren Panzerdivisionen: Acht Spitzenkandidaten!

Linkspartei-Spitzenkandidaten-Bundestwagswahl-2013Das sind mehr Spitzenkandidaten als bei allen anderen im Bundestag vertretenen Parteien zusammen. Da regiert das Kollektiv, oder eben der Sowjet, wie wir Weltbürger das nennen. Bisher ist nicht bekannt, daß jemand, der Spitzenkandidat bei der Linken werden wollte, abgewiesen wurde. Scheinbar wurde jeder Vorschlag dankend auf- und angenommen. Wenn die Linke mehr Mitglieder hätte, die sich nicht vor der Offenlegung ihrer Vergangenheit als Stasi-Spion fürchteten, hätten es also durchaus auch 80 oder 800 Spitzenkandidaten sein können.

Was sind die Gründe für diesen massiven Einsatz an Humankapital?

  • Die Linke hat einen Spitzenkandidaten für jeden Tag der Woche, plus einen für Schalttage. Letzteres würde ich Klaus Ernst machen lassen, aber wahrscheinlich bleibt es wie die undankbaren Auftritte an Wahlabenden an Dietmar Bartsch hängen.
  • Es ist ein Arbeitsbeschaffungsprogramm für Journalisten. Acht Spitzenkandidaten bedeuten achtmal so viele Termine, Reisen, Reden und Interviews. Der Arbeitsmarkt für politische Journalisten wird leergefegt sein. (Hallo Redaktionen: Ich habe übrigens noch nichts vor für diesen Sommer.)
  • Die Größe des Teams zeigt die Ausstrahlung und Stärke von Gregor Gysi. Natürlich weiß jeder, daß er der eigentliche Spitzenkandidat ist. Aber um den Eindruck einer unsozialistischen Ein-Mann-Show zu beseitigen und Gysi aufzuwiegen (und zu bespitzeln und unter Kontrolle zu halten) braucht die Linke sieben Leute, IMs noch nicht mitgerechnet.
  • Eine Partei, die aus der Tradition der Einheit von Partei und Regierung kommt, verwechselt möglicherweise den Wahlkampf mit der Regierungsbildung. Bitte erschrecken Sie nicht, wenn manche der Linken das Wahlkampfteam als Politbüro bezeichnen werden. Niemand hat die Absicht, …
  • Warten Sie auf das TV-Duell. Dann werden Sie den Vorteil von acht (gleichzeitig anwesenden) Kandidaten erkennen.

Über Andreas Moser

Travelling the world and writing about it. I have degrees in law and philosophy, but I'd much rather be a journalist, a spy or a hobo.
Dieser Beitrag wurde unter Bundestagswahl 2013, Deutschland, Politik abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hier ist Platz für Kommentare, Fragen, Kritik:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s