Sonnenblumen

In Transnistrien wanderte ich von der Hauptstadt Tiraspol nach Kizkany, um das dortige Kloster zu besuchen. Am Grenzfluss Dnestr entlang ging es über Feldwege, meist in der prallen Sonne. Gerade jetzt im Sommer merkt man, weshalb sich die Sowjetunion mit dem Hitler-Stalin-Pakt das Gebiet von Moldawien einverleibte: gute Böden, genug Wasser, keine steilen Hänge, perfekt für die Landwirtschaft und zur Versorgung eines Landes, das anderswo das halbe Jahr zugefroren ist.

Bis dahin hatte ich noch nie so riesige Sonnenblumenfelder gesehen. Ein paar Tage später sah ich in Moldawien allerdings noch größere.

Sonnenblumen1 Sonnenblumen2

Selbst in den Weizenfeldern hat sich die gelbe Gefahr schon ausgebreitet.

Sonnenblumen Getreide

Manche der Sonnenblumen waren größer als ich, wobei ich immerhin 6 Fuß messe.

Andreas Moser sunflowers

Über Andreas Moser

Travelling the world and writing about it. I have degrees in law and philosophy, but I'd much rather be a journalist, a spy or a hobo.
Dieser Beitrag wurde unter Fotografie, Reisen, Transnistrien abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hier ist Platz für Kommentare, Fragen, Kritik:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s