Venta Micena – Tag 6/30

Die Eigentümer des Hauses, auf das ich derzeit aufpasse, dachten sich, als sie vor 15 Jahren nach Andalusien zogen: „Hier fehlt ein Wald.“

Also haben sie einen gepflanzt. Und zwar einen schönen Wald, der ganz natürlich und wild aussieht und in dem ein angenehmes Mikroklima herrscht.

Wald1Wald3

Ein praktischer Nutzen sind die Obstbäume. Vor jeder Wanderung packe ich einige Äpfel ein, die zu den wohlschmeckendsten gehören, die mir je untergekommen sind.

Wald2Wald4

Die Äpfel locken auch Füchse und Wildschweine an, aber mehr als eine Katze habe ich selbst noch nicht erblickt.

Advertisements

Über Andreas Moser

Travelling the world and writing about it. I have degrees in law and philosophy, but I'd much rather be a journalist, a spy or a hobo.
Dieser Beitrag wurde unter Andalusien, Fotografie, Reisen, Spanien abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Venta Micena – Tag 6/30

  1. Pelir Roja schreibt:

    Apfelmus, Apfelstrudel, Apfelkuchen, Apfelsaft, ……
    werden diese herrlichen Äpfel verarbeitet?

Hier ist Platz für Kommentare, Fragen, Kritik:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s