Wo George W. Bush noch beliebt ist

Nirgendwo auf der Welt habe ich bisher eine „George-W.-Bush-Allee“ oder einen „George-W.-Bush-Platz“ gesehen. Aus irgendeinem Grund ist er nicht mehr sonderlich beliebt. Ich bin mir nicht mal sicher, ob es in den USA selbst eine „George-W.-Bush-Straße“ gibt, außer vielleicht in Texas.

Aber dann habe ich in Tirana in Albanien gleich ums Eck von meinem Hotel diese Schilder gesehen: „George-W.-Bush-Straße“

rruga George W Bushrruga George W Bush 2

Wie wohl amerikanische Islamhasser die Tatsache interpretieren, daß einige der Amerika-freundlichsten Länder Europas diejenigen mit großen muslimischen Mehrheiten (insbesondere Albanien und Kosovo) sind?

Über Andreas Moser

Travelling the world and writing about it. I have degrees in law and philosophy, but I'd much rather be a writer, a spy or a hobo.
Dieser Beitrag wurde unter Albanien, Fotografie, Islam, Politik, Reisen, USA abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Wo George W. Bush noch beliebt ist

  1. Anna schreibt:

    Albanien ist doch kein islamisches Land und Religion spielt in Albanien überhaupt keine Rolle. Über 90% der Albaner sind Atheisten! Das ganze Thema hat überhaupt nichts mit Religion zu tun. Sorry finde keine Zusammenhänge in deinem Beitrag.

    • Andreas Moser schreibt:

      Bei der Volkszählung 2011 erklärten 2,5% der Albaner, dass sie Atheisten seien.

      Aber vielleicht können wir uns darauf einigen, dass es eine sehr säkulare Gesellschaft ist, in der Religionszugehörigkeit mehr Familientradition und nur in den seltensten Fällen besonders wichtig ist.

  2. Andreas Moser schreibt:

    Durch diesen lesenswerten Artikel – http://www.philipplaage.de/2017/04/08/tiflis-ist-die-ostlichste-hauptstadt-europas – habe ich erfahren, dass es in Tiflis die gleiche Verehrung für George W. Bush gibt.

    • Anna schreibt:

      Es gab keine offizielle Volkszählung, da dies boykottiert wurde.
      Der Grund war: Man wollte die Gesellschaft nicht wegen der Religionen aufspalten. Es gab. UE Probleme deswegen in Albanuen. Nach 50 Jahren Kommunismus sind die Albaner konfessionslos. Bevor die Osmanen kamen, waren sie katholisch oder orthodox. Sie wurden oft gezwungen den muslimischen Glauben anzunehmen oder nahmen den Glauben, weil sie dadurch profitierten. Außerdem waren in Albanien früher über 35% der Bevölkerung Christen. Heutzutage sieht man die Osmanen bzw. die Türken, als Eroberer, die dem Land 500 Jahre lang nicht erlaubt haben sich zu entwickeln.

      Was ich damit sagen möchte? Die Albaner waren nie gute Gläubiger
      (weder christlich noch muslimisch). Die Albaner sind Paganer, bis heute haben viele alte Rituale überlebt und werden gefeiert.

      So oder so, was hat das ganze mit Busch zu tun?

      Die Albaner sind keine Muslime

    • Anna schreibt:

      Bush*

Hier ist Platz für Kommentare, Fragen, Kritik:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s