Journalistische Ethik

Lernen vom Altmeister: Egon Erwin Kisch im Gespräch mit Georg Suter.

„Mein erstes Interview hatte ich mit Thomas Alva Edison, als er in Prag war. Ich war damals achtzehn Jahre alt und nahm einen ‚Assistenten‘ mit, der siebzehn war. Edison empfing uns an der Tür und sagte: ‚Meine Herren, ich werde Ihre Zeitung doch nie zu Gesicht bekommen, außerdem kann ich nicht Tschechisch, also schreiben Sie was Sie wollen, good bye.‘ Ich ging nach Hause und schrieb einen Artikel von drei Seiten. Mein ‚Assistent‘ staunte und zog sich vom Journalismus zurück. Er ist heute Rechtsanwalt in Prag.“

Ohne Titel

(Foto von Beate Heinze.)

Werbeanzeigen

Über Andreas Moser

Travelling the world and writing about it. I have degrees in law and philosophy, but I'd much rather be a journalist, a spy or a hobo.
Dieser Beitrag wurde unter Medien, Philosophie abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Journalistische Ethik

  1. Anny Page schreibt:

    Okay……schon heftig….immerhin haben sie was aus der Situation gemacht…😁

Hier ist Platz für Kommentare, Fragen, Kritik:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s