Aus religiösen Gründen

Elternpaar 1: Ich bin zu faul, um am Morgen aufzustehen und meine Kinder in die Schule zu bringen.

Reaktion: Was für Rabeneltern!

Elternpaar 2: Aus religiösen Gründen erlaube ich meinen Kindern den Schulbesuch nicht.

Reaktion: Respekt!

– – –

gay-wedding-cakePerson 1: Ich will nicht, daß andere Leute heiraten.

Gesellschaft: Was geht es Sie an, was andere Menschen in ihrem Privatleben machen?

Person 2: Es ist gegen meine religiösen Überzeugungen, wenn bestimmte andere Menschen heiraten.

Gesellschaft: Diesen Einwand müssen wir ernst nehmen.

– – –

Scientology buildingSteuerzahler 1: Ich möchte keine Steuern zahlen.

Staat: Wir schicken den Gerichtsvollzieher.

Steuerzahler 2: Ich möchte aus religiösen Gründen keine Steuern zahlen.

Staat: Oh, dafür gibt es besondere Ausnahmevorschriften. Vielleicht können wir Sie sogar noch subventionieren.

– – –

Metzger 1: Ich schlachte Tiere so, daß sie verbluten.

Gesellschaft: Wie barbarisch!

Metzger 2: Aus religiösen Gründen schlachte ich Tiere so, daß sie verbluten.

Gesellschaft: Wie barbarisch! [Hier gibt es keinen Unterschied in der öffentlichen Meinung, weil es sich um eine jüdische und muslimische Praxis handelt.]

– – –

Das Menschenrecht der Religionsfreiheit bedeutete ursprünglich, daß sich der Staat nicht in die Religion eines Bürgers einmischen darf, daß er keine bestimmte Religion vorgeben darf, daß er keine Religion verbieten darf, und daß er zwischen den Bürgern nicht aufgrund deren Religion diskriminieren darf. Es war nicht gedacht als ein Recht, daß religiöse Menschen dafür verwenden können, um mehr und mehr Nischen in der Gesellschaft zu erkämpfen, in der sie ihre eigenen Regeln anwenden können oder sogar den Rest der Gesellschaft zur Anwendung ihrer Regeln zu zwingen zu versuchen.

Religionsfreiheit ist ein besonders sensibles Grundrecht, da es den Glauben an etwas schützt, das Menschen nach eigenem Gutdünken erfinden und notfalls wieder uminterpretieren können, wobei sie sich oft auf Instruktionen berufen, die angeblich von jemandem anderen erlassen wurden, der jedoch gar nicht existiert. Solch ein Konstrukt ist anfällig für Missbrauch. Je mehr versucht wird, dieses Recht über seinen ursprünglichen Anwendungsbereich hinaus auszudehnen, umso weniger kann es ernst genommen werden. Wenn Religionsfreiheit zur allgemeinen Handlungsfreiheit wird, dann brauchen wir dafür kein besonderes Grundrecht. Dafür haben wir nämlich schon Art. 2 I GG: „Jeder hat das Recht auf die freie Entfaltung seiner Persönlichkeit …“

(This article is also available in English.)

Über Andreas Moser

Travelling the world and writing about it. I have degrees in law and philosophy, but I'd much rather be a writer, a spy or a hobo.
Dieser Beitrag wurde unter Christentum, Islam, Judentum, Philosophie, Recht, Religion, Verfassungsrecht abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

10 Antworten zu Aus religiösen Gründen

  1. Pingback: For religious reasons | The Happy Hermit

  2. daMäx schreibt:

    Einen hab ich noch:

    Elternpaar 1: „Wir verstümmeln die Genitalien unseres Kindes.“
    Gesellschaft: „Nein, wie barbarisch!!“

    Elternpaar 2: „Wir beschneiden unser Kind im Namen des Herrn und der Hygiene“
    Gesellschaft/CDU/sonstige: „Hey, das ist, äh…. Religionsfreiheit! Das müssen wir ihnen schon lassen“.

    Ich geh dann mal kotzen.

  3. daMäx schreibt:

    Tu mir einen Gefallen, schalt das hier ab, ja?

    Danke.

    (So ein nerviger Mist aber auch…)

    • Andreas Moser schreibt:

      Wenn ich nur wüßte, wo und wie… Hängt das beim RSS-Feed an jedem Artikel dran?

    • da]v[ax schreibt:

      Nee das ist nicht am Feed, sondern auf deiner Website. Da unten rechts: „+ Follow“.

      Kommt auf meinem PC nur, wenn ich den AdBlock ausschalte, und dann auch nur relativ unauffällig „zugeklappt“. Auf meinem Mac (ebenfalls Firefox) kommt das aber trotz AdBlock und vor allem gleich aufgeklappt.

      Vielleicht ist das eine Einstellung in WordPress?

    • da]v[ax schreibt:

      PS: hm. Jetzt habe ich gerade auf den „Anti-deutschen Wahlkampf“ kommentiert, und da poppte dieses lästige Follow-Dingens wieder automatisch auf. Das ist echt die neue Pest des Internets.

    • da]v[ax schreibt:

      Jo, hier poppts auch automatisch beim Antworten auf hoch.

Hier ist Platz für Kommentare, Fragen, Kritik:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s