Brandstiftung mit Ansage

Die Vorfälle sind so häufig wie alltäglich geworden, dass Rundfunknachrichten nach der stündlichen Vermeldung der aktuellen Verkehrshindernisse und des DAX-Standes bald mit Sätzen wie diesem ausklingen werden: „Brandanschläge auf Flüchtlingsunterkünfte gab es heute in Weissach, Wachtberg, Niederstedem und in Neustadt an der Waldnaab. Die Polizei rät weiterhin, sich von Flüchtlingsunterkünften fern zu halten, da diese derzeit leicht entflammbar seien. In den Abendstunden werden weitere Anschläge erwartet.“

Brände

Ich habe dazu nur eine Frage:

Wenn man aus der Erfahrung der letzten Monate weiß, dass fast jedes Haus, das der Unterbringung von geflohenen Menschen gewidmet wird, Ziel eines Brandanschlages wird, kann man dann in einem der reichsten, bestorganisiertesten Länder der Welt nicht zumindest eine Polizeistreife vor jedes dieser Heime stellen?

Alternativ, falls Deutschland plötzlich nicht mehr genügend Polizisten oder notfalls private Sicherheitsdienste zur Verfügung hat, könnte man doch auch eine dieser Überwachungskameras vor jedem geplanten Flüchtlingsheim aufstellen. Davon haben wir schließlich Tausende im ganzen Land, die bisher nur langweilig leere Bahnhofsvorplätze filmen.

Wenn Tag für Tag Ziele der gleichen Art zum Objekt von Brandanschlägen werden und die Eigentümer dieser Häuser nichts für deren Schutz tun, dann drängt sich irgendwann die Frage auf, ob einige der Kommunen ganz froh um die nachtaktiven Ausländerfeinde sind. Es wäre nicht das erste Mal, dass Bürger Rechtsradikale sogar dafür bezahlen, ein Asylbewerberheim niederzubrennen.

(Dieser Artikel wurde auch im Freitag veröffentlicht.)

Über Andreas Moser

Travelling the world and writing about it. I have degrees in law and philosophy, but I'd much rather be a journalist, a spy or a hobo.
Dieser Beitrag wurde unter Deutschland, Politik abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

10 Antworten zu Brandstiftung mit Ansage

  1. daMax schreibt:

    Zitat Dr. Angela Merkel: „…“

    • Andreas Moser schreibt:

      Die Kanzlerin hat heute über den Regierungssprecher eindeutige Worte verlautbaren lassen, aber meiner Meinung nach rufen solche Wochen der Gewalt und des Hasses nach einer Fernsehansprache an die Nation, hoffentlich mit mehr als deutlichen Worten. Als die Sparer Angst um ihre Bankkonten hatten, gab es das ja auch.

  2. American Viewer schreibt:

    „fast jedes Haus“

    Findest du deine Rhetorik nicht arg übertrieben? So kenne ich dich gar nicht.

    • Andreas Moser schreibt:

      „fast jedes Haus, das der Unterbringung von geflohenen Menschen gewidmet wird,“

      Und das scheint mir wirklich so. Es gibt doch kaum mehr Flüchtlingsunterkünfte, die in Ruhe fertiggestellt werden können.

      • American Viewer schreibt:

        Das ist dann wohl ein extremes Beispiel von focus illusion und media bias. Es gibt ca. 15.000-30.000 Brandstiftungen in Deutschland pro Jahr. Das sind ca. 40-80 pro Tag. Über kaum einen dieser Fälle werden die Medien überregional berichten.

        Ca. 15 Brandstiftungen in Flüchtlingsheimen sind im Jahr 2015 auf wikipedia dokumentiert. Unabhängig davon wer nun der Brandstifter war.

        Man findet schnell heraus, dass aktuell ca. 600.000 bis 1 Million Flüchtlinge offiziell in Deutschland wohnen. Dunkelziffer nicht eingerechnet. Nehme wir einfach die offiziellen Zahlen und sagen es sind 600.000. Davon ziehen wir 200.000 ab, die in großen Heimen leben. Dann nehmen wir einmal an, der Rest lebt in Wohnungen zu 8 Personen pro Wohnung, was schon sehr viel wäre für eine Wohnung. Dann sind das immer noch 50.000 Wohnungen und mehrere tausend Flüchtlingsheime zur Erstaufnahme. Es ist kaum anzunehmen, dass das Brandrisiko in all diesen Unterkünften signifikant größer ist, als anderswo. Und vor jeder dieser Häuser soll man nun eine Polizeistreife stellen? 24 Stunden am Tag?

        Über alle diese 15 Fälle haben die Medien berichtet. Dadurch entsteht offenbar bei einigen Menschen die Illusion, „fast jedes Haus, das der Unterbringung von geflohenen Menschen gewidmet wird“, würde angezündet werden.

        Mir machen deine Aussagen ein bisschen Sorgen, denn ich habe dich für einen relativ rationalen Menschen gehalten. Aber wenn selbst du solche Einschätzungen triffst, was denken dann erst irrationale Menschen den ganzen Tag? Das ist wirklich bedenklich.

      • Andreas Moser schreibt:

        Das sind nun wirklich ein paar Annahmen zu viel, um daraus noch statistische Schlüsse zu ziehen.

        Es gab allein in den letzten Wochen mehr als 15 Brandanschläge, zuletzt heute in Nauen. Und der Tag ist noch nicht vorbei.

        Das Anschlagsrisiko ist offenbr dort am größten, wo gerade neue Unterkünfte entstehen sollen. Dort kann man ein Polizeiauto oder zwei private Wachleute auf Mindestlohnbasis hinstellen. Wenn man Gebäude im Wert von einigen hunderttausend Euro und die Durchsetzung demokratisch getroffener Entscheidungen schützen will, ist das nicht zu teuer. Nachdem die Brandstifter nicht RAF- oder ISIS-mäßig organisiert sind, werden sie sich so hoffentlich abschrecken lassen.

      • American Viewer schreibt:

        Die Zahlen waren seriös, so weit das eben geht. Wikipedia registriert ca. 23 „Anschläge“ für 2015, wobei da auch brennende Mülltonnen mitgerechnet werden:
        https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Anschl%C3%A4gen_auf_Asylbewerberheime_in_Deutschland#2015

        Du nennst gar keine konkreten Quellen, sondern behauptest einfach es wären viel, viel mehr. Das ist nicht seriös.

        Wie schon ausgeführt, es gibt tausende Wohnungseinheiten mit Flüchtlingen in Deutschland. Es ist nicht realistisch diese Einrichtungen zu überwachen.

        Wenn man nicht gerade Til Schweiger heißt, muss man in Deutschland mittlerweile froh sein, wenn auf Notrufe hin überhaupt noch zeitnah eine Polizeistreife vorbeikommt. Das ist die Realität, die deutsche Politiker bisher nur selten bis nie zur Kenntnis genommen haben.

        Und dass die Polizei auch mal später kommt oder gar nicht, liegt nicht daran, dass die Polizei faul wäre oder böse, sondern es liegt einfach daran, dass man die Stellen bei Polizei in den letzten 20-30 Jahren (ähnlich wie in Krankenhäusern auch) immer weiter zurückgefahren hat.

        Das ist eine tickende Zeitbombe und die kann durchaus mal explodieren.

        Dass „Linke“ und „Liberale“ nun darüber jammern, ist heuchlerisch und wird zur Kenntnis genommen.

      • Andreas Moser schreibt:

        „… aktuelle Statistik des Bundesinnenministeriums. Demnach kam es im ersten Halbjahr 2015 zu 202 Übergriffen auf Flüchtlingsunterkünfte.“ https://www.tagesschau.de/inland/anschlaege-fluechtlingsheime-101.html

      • American Viewer schreibt:

        Bisher wurde über Brandstiftungen gesprochen. Jetzt nimmst du einen ARD-Artikel als Quelle, der jeden Vorfall heranzieht, der in irgendeiner Form mit Flüchtlingen zu tun hat. In anderen Worten: Du erweiterst die Basis immer weiter.

        An diesem Punkt sollte man nachhaken: Warum an dieser Stelle aufhören? Solche Aufzählungen machen nur Sinn, wenn man jede Art von Kriminalität aufzeichnet und dann am besten noch mit der Bevölkerung und zueinander ins Verhältnis setzt.

        Die deutschen Medien betreiben allerdings leider eine strenge Auslese, in der Weise, dass nur bestimmte Auswertungen überhaupt legitim sind.

        Sie orientieren sich dabei zum Beispiel an zehn Grundregeln des Institutes für Sprach- und Sozialforschung der Universität Duisburg, um die „Aufladung des Mediendiskurses mit Rassismus“ zu vermeiden.

        Das kann man natürlich machen, im festen Glauben, dass die Leser dieser Listen sich hierbei nichts weiter überlegen und alles schön schlucken, was Medien ihnen so vorsetzen.

        Ich denke mittlerweile allerdings, dass diese Art des Einfärbens zu mehr Aufladung führt. Mehr Offenheit wäre an dieser Stelle ratsam. Du als großer Fan von „Transparenz“ bist da sicherlich auch dafür.

        Am besten wäre es die entsprechenden Behörden sammeln (ähnlich wie in Amerika) so viele Daten zu Fällen von Kriminalität wie nur irgendwie vertretbar. Als Daten in Frage kommen zum Beispiel: Sozialer Status (Beruf, Vermögen), Alter, Familienstand, Vorstrafen, Ausbildung, Staatsangehörigkeit, Rasse, Religion, IQ, körperliche Maße, mögliche Motive und so weiter.

        Dann wären auch vernünftige Aussagen und eine entsprechende Forschung möglich.

Hier ist Platz für Kommentare, Fragen, Kritik:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s