Auf der Flucht

Ihr könnt es auf dem Foto nicht hören, aber das kleine Mädchen hat geweint.

Fotografiert in Solotwino, Ukraine, im Juli 2022.

Über Andreas Moser

Travelling the world and writing about it. I have degrees in law and philosophy, but I'd much rather be a writer, a spy or a hobo.
Dieser Beitrag wurde unter Fotografie, Ukraine abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Auf der Flucht

  1. hanselmar schreibt:

    Dieser Krieg in der Ukraine verursacht sicherlich viel Not und Elend. Selbst Ex Kanzler Gerhard Schroder wird bald bitterlich weinen wenn er durch Gazprom keine Einnahmen mehr hat. Wer ist da nicht unendlich traurig?

    • Andreas Moser schreibt:

      Ich verstehe wirklich nicht mehr, was den noch antreibt.
      Als Politiker und Geschäftsmann hat er doch jetzt so viel verdient, das kann er gar nicht mehr ausgeben. Eigentlich traurig, wenn Menschen nichts Besseres mit ihrer Zeit anfangen zu wissen, als bis zum letzten Atemzug in Aufsichtsratssitzungen oder so herumzuhocken.

    • hanselmar schreibt:

      Gazprom Gerhard kommt aus bescheidenen Verhaltnissen. Er hat das Abitur auf dem zweiten Bildungsweg erworben und sich zum Ziel gesetzt Bundeskanzler zu werden. Das hatte er zweimal geschafft. Einst hatte er Rechtswissenschaften studiert und hat auch 5 mal geheiratet. Daher kennt er sich bestens mit dem deutschen Scheidungsrecht aus und hat seine bisherigen Ehefrauen nie finanziell vernachlassigt. Das alles kostet jedoch Geld. Daher war das Zubrot dass Ihm sein Freund Wladimir angeboten hat herzlich willkommen.Inzwischen ist Gazprom Gerhard sogar so qualifiziert dass es sich auch mit dem koreanischen Scheidungsrecht auskennt.Wie ich der Presse entnehmen konnte musste er dem vorherigen Besitzer seiner neuen Frau eine Abfindung bezahlen. Das alles kostet Geld. Daher braucht Gerhard Schroder den Job bei Gazprom und die Deutschen Nordstream II. Das hat auch Putin gesagt oder so ahnlich………

  2. danysobeida schreibt:

    Lo triste es que este tipo de eventos, las guerras, crisis económicas, cambio climático, etc. Golpea primero a las personas mas pobres y vulnerables, solo en su término afecta al pico de la pirámide social. Irónicamente los vulnerables son quienes tienen menor responsabilidad sobre los hechos. Estoy empezando a cuestionar aquel principio que reza: „las consecuencias de sus actos“.

  3. misstueftelchen schreibt:

    …ein Wort: *Herzschmerz*
    … mit blauen🐘Grüßen

  4. Pingback: Reise zum Mittelpunkt Europas – Kruhlyj, Ukraine | Der reisende Reporter

Schreibe eine Antwort zu hanselmar Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s