Auf der Flucht

Ihr könnt es auf dem Foto nicht hören, aber das kleine Mädchen hat geweint.

Fotografiert in Solotwino, Ukraine, im Juli 2022.

Über Andreas Moser

Travelling the world and writing about it. I have degrees in law and philosophy, but I'd much rather be a writer, a spy or a hobo.
Dieser Beitrag wurde unter Fotografie, Ukraine abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Auf der Flucht

  1. hanselmar schreibt:

    Dieser Krieg in der Ukraine verursacht sicherlich viel Not und Elend. Selbst Ex Kanzler Gerhard Schroder wird bald bitterlich weinen wenn er durch Gazprom keine Einnahmen mehr hat. Wer ist da nicht unendlich traurig?

  2. danysobeida schreibt:

    Lo triste es que este tipo de eventos, las guerras, crisis económicas, cambio climático, etc. Golpea primero a las personas mas pobres y vulnerables, solo en su término afecta al pico de la pirámide social. Irónicamente los vulnerables son quienes tienen menor responsabilidad sobre los hechos. Estoy empezando a cuestionar aquel principio que reza: „las consecuencias de sus actos“.

  3. misstueftelchen schreibt:

    …ein Wort: *Herzschmerz*
    … mit blauen🐘Grüßen

Hier ist Platz für Kommentare, Fragen, Kritik:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s