Schlagwort-Archive: Tipnis

Wer hat die Pokemons geklaut?

Wie immer waren es die unschuldig aussehenden Mädchen: Das erste Mädchen ist eine der Uros, die auf den schwimmenden Inseln im Titicaca-See in Peru leben. Das zweite Mädchen ist eine der Mojenos aus dem abgelegenen Dorf Buen Pastor im Tipnis-Nationalpark in Bolivien.

Veröffentlicht unter Bolivien, Fotografie, Peru, Reisen | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentar hinterlassen

Geschichtsunterricht in Bolivien

Wenn man nach einem Tag Fußmarsch durch den Dschungel und einigen Flußüberquerungen endlich auf ein Dorf trifft, ist man erleichtert. Wenn man dann in dem 300-Einwohnerdorf eine aktive Schule erblickt, schlägt das Bildungsbürgerherz höher. Zuerst einmal gab es anstatt Bildung ein … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Bücher, Bildung, Bolivien, Deutschland, Fotografie, Geschichte, Holocaust, Politik, Reisen | Verschlagwortet mit , , , , | 10 Kommentare

Die Dschungelkinder

Ich hasse den Dschungel. Hitze, Feuchtigkeit, Moskitos, Schlamm, Piranhas, Schmetterlinge, Blutegel im Wasser, Schlangen im Gebüsch, Krokodile am Ufer, Malaria, Dengue-Fieber, Gelbfieber, Orientierungslosigkeit, keine Aussicht, nur Bäume, Bäume und mehr Bäume, von denen sich alle möglichen Tiere herunterlassen, um einen … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Bildung, Bolivien, Fotografie, Reisen, Video-Blog | Verschlagwortet mit , , | 11 Kommentare

Schmetterlinge

Fotografiert im Tipnis-Nationalpark in Bolivien.

Veröffentlicht unter Bolivien, Fotografie, Reisen | Verschlagwortet mit , , | 2 Kommentare

Weckruf im Dschungel

In dem einen anstrengenden Tagesmarsch von der nächsten noch einigermaßen befahrbaren Piste entfernten Dorf Buen Pastor im bolivianischen Dschungel beginnt der Tag – typisch bolivianisch – mit Trommeln. Das ist der Weckruf für die Kinder, die hier mitten im Urwald eine … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Bolivien, Fotografie, Reisen, Video-Blog | Verschlagwortet mit , | 1 Kommentar

Nach drei Wochen im Dschungel

So geht man rein: rasiert, sauber, frohen Mutes. So kommt man nach drei Wochen raus: mit Bart, schmutzig, erschöpft, und nur noch am Leben dank eines Gewehres, das man einem Indianerstamm abgekauft hat.

Veröffentlicht unter Bolivien, Fotografie, Reisen | Verschlagwortet mit | 8 Kommentare

Nächste Reise: Tipnis-Nationalpark in Bolivien

Mein bolivianischer Mitbewohner Henry arbeitet irgendwas mit Computern, schaut gerne Fußball und trinkt Bier. Aber manchmal sagt er plötzlich „gehen wir doch heute mal in die Natur“, so spontan wie wenn er ein paar Stunden am Computer zocken will. Und genauso … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Bolivien, Reisen | Verschlagwortet mit , , | 1 Kommentar