Schlagwort-Archive: Armut

Filmkritik: „Nomadland“

To the English version. Im Land der Freiheit haben die Menschen auch die Freiheit, auf Knall und Fall in die Armut und Obdachlosigkeit abzurutschen. Eine schlimme Scheidung, eine geschlossene Fabrik, eine hohe Arztrechnung, und schwupp, ist man freier als man … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Bücher, Kino, Reisen, USA, Wirtschaft | Verschlagwortet mit | 5 Kommentare

Vor hundert Jahren konnten die Weißen nicht ertragen, dass Schwarze erfolgreich waren – Mai 1921: Black Wall Street

Read this in English. Eine weiße Durchschnittsfamilie in den USA verfügt über ein Nettovermögen von 171.000 $, eine farbige Durchschnittsfamilie über 17.150 $. Dass da etwas faul ist und dass diese Vermögenskluft nicht an individuellem Fleiß oder Faulheit liegt, leuchtet … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Geschichte, USA, Wirtschaft | Verschlagwortet mit , , , , | 4 Kommentare

Der Antagonismus zwischen Arbeitsamt und Auslandsaufenthalt

Aufmerksamen Lesern wird nicht entgangen sein, dass ich trotz meiner Weltreisen knapp bei Kasse bin. Zu zeigen, dass Reisen nicht viel kosten muss, ist ja gerade eines der Hauptanliegen dieses Blogs. Das kann ich nur glaubwürdig vertreten, wenn ich selbst … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Azoren, Deutschland, Portugal, Recht, Reisen | Verschlagwortet mit , | 16 Kommentare

Fütterungszeit

Westpark in Aachen. Vormittags um 11 Uhr. Anfang Dezember, aber noch mild und sonnig genug, um die Jacke zu öffnen, ein Buch herauszuholen und für eine 30-minütige Zigarre zu verweilen. Im Teich wäscht sich ein Mann, so etwa 45 Jahre … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Deutschland, Leben, Wirtschaft | Verschlagwortet mit , , | Kommentar hinterlassen

Warum man am besten mit wenig Geld reist

In dem Buch Slow Travel: Die Kunst des Reisens schreibt Dan Kieran: Wenn man sich auf andere Menschen verlassen muss, wird man gezwungen, offen zu sein und sich mit ihnen abzugeben, was schnell zu einem Gefühl von Freundschaft und Gemeinschaft … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Bücher, Leben, Philosophie, Reisen | Verschlagwortet mit , , , | 2 Kommentare

„34 Tage – 33 Nächte“ von Andreas Altmann

Von Paris nach Berlin zu Fuß und ohne Geld, wie es im Untertitel des Buches heißt, das klingt vielversprechend. Ich wandere gerne, und Abenteuer, die sich ohne Geld bestreiten lassen, sind mir die liebsten. Wer mehr als einen Monat ohne … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Bücher, Deutschland, Frankreich, Reisen, Wirtschaft | Verschlagwortet mit , , , | 5 Kommentare

Unsortierte Gedanken (7)

Wie wäre es mit einer Obergrenze für im Mittelmeer Ertrinkende? In Venezuela, das von den 1950er bis in die 1980er Jahre das reichste Land Südamerikas war, und das noch immer über die größten Erdölreserven der Welt verfügt, verhungern die Menschen jetzt. Jetzt … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Bolivien, Deutschland, Geschichte, Musik, Politik, Recht, Schweiz, Terrorismus, USA, Venezuela, Wirtschaft, Zweiter Weltkrieg | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Der obdachlose Nicht-Bettler

Kurz nach Mitternacht am Bahnhof von Cluj (Klausenburg) in Rumänien. Der Nachtzug nach Targu Mures fällt aus. Informationen über den Grund oder einen Ersatzzug gibt es nicht. Mit meinem brüchigen Rumänisch kann ich keine weiteren Informationen auftreiben, denn der Schalter für … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Reisen, Rumänien, Sprache, Strafrecht | Verschlagwortet mit , , , , | 6 Kommentare

Unsortierte Gedanken (2)

Noch immer stehe ich jeden Tag vor 6 Uhr auf. Das Problem ist, dass ich spätestens um 10 Uhr schon Spaghetti oder eine Pizza brauche und mittags schon Zigarren rauche. „Es gibt genügend Lebensmittel auf der Welt, sie müssten nur … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Verschiedenes | Verschlagwortet mit , , , , , | 2 Kommentare

Der Hund passt auf.

(Fotografiert in Salvador, Brasilien.)

Veröffentlicht unter Brasilien, Fotografie, Reisen | Verschlagwortet mit , , , | Kommentar hinterlassen